Perücke auf Rezept - Wie geht es und was gibt es zu beachten?

Immer wieder erreichen uns Fragen im Bezug auf das Thema Perücke und Kostenerstattung durch eure Krankenkasse. Daher haben wir euch in diesem Blogbeitrag alle relevanten Informationen zu diesem Thema zusammengetragen und hoffen, dass diese euch weiterhelfen.

Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit Perücken oder generell Haarersatz mithilfe eines Rezeptes über die Krankenkasse abzurechnen. Dies ist möglich da Perücken als sogenannte "Hilfsmittel" der Produktgruppe 34 klassifiziert sind.

Unter der Produktgruppe 34 "Haarersatz" werden weitere Untergruppen gegliedert, welche den Haarersatz abhängig von Echthaar oder Kunsthaar, Voll- oder Teilperücke und konfektioniert oder individuell gefertigt kategorisieren. Jede der einzelnen Kombinationen, der genannten Faktoren, erhält einen eigenen Produktgruppencode. So ergeben sich die folgenden bis zu 8 Produktgruppencodes (auch zehnstellige Positionsnummer genannt):

Auszug aus Quelle: https://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/krankenversicherung_1/hilfsmittel/fortschreibungen_aktuell/2018_2/2018-01_Fortschreibung_der_Produktgruppe_34_Haarersatz.pdf

Jede der Ziffern der zehnstelligen Positionsnummer definiert das Hilfsmittel näher. Wir haben euch hier mal beispielhaft die Positionsnummer 34.18.02.2 für eine individuell gefertigte Vollperücke aus Echthaar aufgeschlüsselt. Diese müsste das Rezept beinhalten, um eine unserer Perücken zu beschreiben.

Wo bekomme ich das Rezept her? Wer stellt es aus?

Das Rezept kann dir grundsätzlich jeder Arzt ausstellen. Es muss kein Facharzt sein, das Rezept kann dir dein behandelnder Hausarzt, Dermatologe oder Onkologe, etc. ausstellen. Um von deiner Krankenkasse einen Kostenzuschuss für deine Perücke zu erhalten, benötigst du ein Rezept von einem Arzt. Generell können nicht nur Frauen, sondern auch Kinder mit Haarausfall ein Rezept für eine Perücke verschrieben bekommen. Bei Kindern fällt der Kostenzuschuss oftmals höher aus, als bei Erwachsenen.

Wer bekommt ein Rezept ausgestellt? Bei welcher Diagnose?

Wer ein Rezept für eine Kostenübernahme einer Perücke ausgestellt bekommt, entscheidet der behandelnde Arzt. Abhängig von seiner Diagnose kann er dir ein Rezept ausstellen. Bei einigen Diagnosen wird der Haarersatz als notwendig eingestuft - entscheidend ist, dass der Haarausfall eine medizinische Ursache, wie beispielsweise hormonelle, medikamentöse oder weitere Gründe hat und dadurch der Patient den Haarersatz benötigt.

Was sollte aus dem Rezept drauf stehen?

Je expliziter das Rezept ausgestellt ist, desto besser. In anderen Worten, je mehr wichtige Informationen dein Arzt auf dem Rezept vermerkt, desto größer sind die Chancen für einen Zuschuss oder die Kostenübernahme deines Wunschhaarersatzes. Auf der sicheren Seite bist du dann, wenn dein Rezept bereits die entsprechende oben genannte Positionsnummer des Haarersatzes beinhaltet. Weitere Faktoren, wie beispielsweise Allergien gegen Kunststoffe, übermäßige Schweißbildung, sensible oder vernarbte Kopfhaut, erhöhen deine Chance auf eine hochwertige Vollnetz Echthaar Perücke. Zusätzlich entscheidet die Therapiedauer deiner Indikation über die bezuschusste Qualität des Haarersatzes. Ist dein Haarausfall nur temporär, wie beispielsweise nach einer Chemotherapie, werden oft nur günstigere Kunsthaarperücken verschrieben.

Wie oft bekomme ich ein Rezept?

Wie oft du ein neues Rezept für eine Perücke erhältst hängt von mehreren Faktoren wie Therapiedauer, Qualität des Haarersatzes, deiner Krankenkasse und weiteren Punkten ab. In der Regel beträgt die Therapiedauer mindestens 6 Monate jedoch weicht die angesetzte Therapiedauer von Krankenkasse zu Krankenkasse ab. Mit einer hochwertigen Echthaarperücke solltest du damit keine Probleme haben, da die Haltbarkeit bei meist mehr als einem Jahr liegt. Sollte die Perücke dennoch bereits verschlissen oder beschädigt sein, oder die Haltbarkeit deiner Perücke unter der vorgesehenen Therapiedauer liegen, kann dein behandelnder Arzt dir den Verschleiß deiner alten Perücke attestieren und ein Rezept für eine Neue ausstellen.

Wie hoch sind die Erstattungsätze der Krankenkassen?

Die Höhe des Kostenzuschusses hängt neben der Diagnose auf dem Rezept auch von deiner Krankenkasse ab. Nur Haarstudios und Shops, welche einen bestehenden Vertrag mit deiner Krankenkasse als Leistungserbringer von Hilfsmitteln haben, können direkt mit der Krankenkasse abrechnen. Das bedeutet jedoch nicht zwangsweise, dass du keinen Zuschuss für deine Perücke von deiner Krankenkasse erhältst. Es bedeutet lediglich, dass du in jedem Fall in Vorkasse gehen musst und ein höheres Risiko hast, dass deine Krankenkasse sich nicht an den Kosten beteiligt. Die Höhe des Kostenzuschusses der Krankenkassen ist sehr unterschiedlich.

Berechne hier ganz einfach den Zuschuss deiner Krankenkasse:

Wähle deine Krankenkasse aus, um zu erfahren, wie hoch dein Zuschuss ist:

Dein Zuschuss für eine Kunsthaarperücke: €*

Dein Zuschuss für eine Echthaarperücke: €*

*
Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Die angegebenen Werte beruhen auf den zur Verfügung stehenden Informationen mit Stand September 2020.
Bitte lass dir den errechneten Zuschuss unbedingt vor einer Bestellung bei der bestätigen.
Besondere Zuschüsse bei Langzeitvorsorgung oder für Kinder und Jugendliche sollten am besten direkt mit der Krankenkasse besprochen werden.

Kann ich meine HAARISTA Perücke über ein Rezept abrechnen?

Grundsätzlich sind wir kein qualifizierter Leistungserbringer und haben daher keine bestehenden Verträge mit den Krankenkassen . Wir können deshalb leider auch (noch) nicht direkt stellvertretend für dich mit deiner Krankenkasse abrechnen. Aber das muss nicht heißen, dass du zwangsweise keinen Zuschuss auf unsere Perücken von deiner Krankenkasse erhältst. Es lohnt sich, in jedem Fall sich mit deiner Krankenkasse in Verbindung zu setzen und dies zu erfragen. Gerne stellen wir dir im Vorhinein einen Kostenvoranschlag für den Kontakt mit deiner Krankenkasse aus.

Ein Vergleich lohnt sich!

Sollte deine Krankenkasse dir keinen Zuschuss für eine HAARISTA Perücke genehmigen, lohnt sich dennoch ein Vergleich. Viele unserer Kunden haben sich in der Vergangenheit trotz einer Absage ihrer Krankenkasse für die Kostenbezuschussung unserer Perücken für uns entschieden. Grund hierfür ist, dass in vielen Fällen die Krankenkasse lediglich einen kleinen Anteil bezuschusst und die Preise im Haarstudio für vergleichbar individuell gefertigte Echthaarperücken meist weit über 2000 Euro liegen. Vergleicht man nun den Betrag den man im Haarstudio trotz Kostenzuschuss der Krankenkasse zahlen muss mit einer vergleichbaren HAARISTA Perücke, kann es sich in vielen Fällen lohnen auf den Kostenzuschuss der Krankenkasse zu verzichten. Ein weiterer Grund hierfür ist auch, dass die Regelversorgung der Krankenkassen oft nur Kunsthaarperücken abdecken, nur in wenigen Fällen, wie beispielsweise Allergien, werden Echthaarperücken übernommen.

HAARISTA TIPPS

  • Achte schon bei der Ausstellung des Rezeptes deines Arztes darauf, dass die Informationen möglichst präzise sind. Dabei gilt: Je genauer desto besser!
  • Lass dir vor dem Kauf der Perücke einen Kostenvoranschlag des Anbieters geben und erfrage damit bei deiner Krankenkasse bis zu welchem Betrag der konkrete Zuschuss für die Kostenübernahme ausfällt.
  • Der Vergleich der Gesamtkosten im Haarstudio mit den Preisen in unserem Shop lohnt sich.



Weitere Blogbeiträge

Echthaarperücken und Kunsthaarperücken im Vergleich

HAARLÄNGE - OB LANG ODER KURZ SO FINDEST DU DIE RICHTIGE HAARLÄNGE FÜR DICH

IN 6 SCHRITTEN ZUR PERFEKT SITZENDEN PERÜCKE