11 Mythen über Perücken - ob wahr oder falsch, wir lösen auf...

Wer hat das noch nicht gehört, dass Perücken immer altmodisch aussehen würden? Das ist nur ein Beispiel für Aussagen rund um Perücken, die so schon lange nicht mehr stimmen. Dennoch haben sich einige dieser Mythen fest in den Köpfen der Leute eingeprägt. Um damit ein bisschen aufzuräumen, haben wir euch in diesem Blogbeitrag die 11 häufigsten Behauptungen im Zusammenhang mit Perücken zusammengetragen und diese mit Fakten bestätigt oder widerlegt. Teste dich selbst, wie früher bei "X-Faktor: Das Unfassbare, wahr oder falsch" und entscheide, ob die Aussage stimmt oder nicht. 

1."Jede Perücke erkennt man als Perücke - die sehen immer unecht aus."

Maßgefertigte Echthaar Perücken lassen sich heute kaum  bis gar nicht von Eigenhaar unterscheiden. Maßgeblich sind hier die Qualität der Haare, die Verarbeitungsart, die Befestigungsart und wie gut die Perücke auf deinen Kopf passt. Standard Perücken, welche nicht individuell auf deinen Kopf angefertigt wurden, haben eher die Tendenz dazu unnatürlich zu wirken, weil der Haaransatz beispielsweise deutlich zu hoch oder zu niedrig sitzt. Auch eine unnatürliche Haardichte kann einen "Puppeneffekt" erzeugen. Aber auch die Frisur spielt eine Rolle, denn wenn die Frisur an deine Gesichtsform angepasst wurde, wirkt es deutlich natürlicher, als mit einer bereits frisierten Perücke. Dieser Mythos ist geprägt durch die Vielzahl an günstigen Kunsthaarperücken, welche auch heute noch im Umlauf sind. Diese lassen sich leicht an dem Übermäßigen Glanz, einer starren Erscheinungsform, unnatürlich hoher Haardichte etc. erkennen.

Für eine täuschend echte Perücke solltest du dich daher an die 3 P`s halten:

Preparation - Vorbereitung
Solltest du eigene Haare haben, sorge dafür dass diese so glatt wie möglich am Kopf und nach hinten gelegt sind, um ein natürliches Verschmelzen der Perücke besonders am Haaransatz zu ermöglichen.

Placement - Aufsetzen
Der Haaransatz deiner Perücke sollte dort angelegt werden, wo auch dein natürlicher Haaransatz beginnt.

Personalisation - Personalisierung
Erst wenn du deine Perücke auf dich persönlich anpasst, kann Sie natürlich wirken. Dafür solltest du Sie von einem Friseur,  passend für deine Gesichtsform einschneiden lassen. Auch die Verwendung von Stylingprodukten, Kämmen, oder Haarspangen haben oft einen großen Effekt auf die Natürlichkeit.

Lösung: Das ist wirklich nur ein Mythos.

2."Echthaarperücken sind viel zu pflegeintensiv."

Vergleicht man die Häufigkeit in der Eigenhaar gewaschen, frisiert und gestylt wird, mit der Häufigkeit von Haarersatz, stellt man schnell fest, dass Perücken eher pflegeleichter sind als Eigenhaar. Dieser Vergleich geht davon aus, dass Eigenhaar (fast) täglich gewaschen und gestylt wird. Selbst beim täglichen Tragen des Zweithaars empfehlen wir kein tägliches Waschen der Perücke. Dies bedeutet nicht, dass eine Perücke keiner regelmäßigen und ordentlichen Pflege bedarf, ganz im Gegenteil. Aber die Häufigkeit des Waschens weicht sehr stark von der von Eigenhaar ab. Das hat den großen Vorteil, dass  das Styling der Perücke mehrere Tage hält (sofern du die Perücke über Nacht absetzt). Einmal gestylt benötigt die Frisur lediglich ein kleines Refreshment, um dich wieder strahlen zu lassen. Also auch bei vernünftiger und regelmäßiger Pflege, hast du bei Echthaarperücken einen überschaubaren Aufwand und kannst dennoch immer mit einer top Frisur glänzen. Und mal von der täglichen Pflege/Styling abgesehen, sollte man bedenken, dass man mit seiner Perücke genau ein Mal zum Friseur geht, dann sitzen sowohl Frisur, als auch Strähnchen etc.

Mit der schönste Punkt zum Thema Pflege und Styling: Wer träumt nicht davon, die Haare für den nächsten Tag, ganz in Ruhe abends zu waschen oder vor dem TV frisieren zu können und morgens dann in einer Minute nur noch die Haare anzuziehen? 

Für mehr Information zur Pflege von Echthaarperücken, schau dir am besten unsere Pflegeanleitung an.

Lösung: Diese Behauptung ist falsch.

3."Perücken passen nie richtig."

Diese Aussage stimmt nur bedingt, denn ja, eine Perücke von der Stange, welche nicht auf dich individuell angefertigt wurde passt nur in seltenen Fällen wirklich perfekt.
Anders sieht es jedoch bei einer auf dich individuell maßgefertigten Perücke aus. Hier wird, wie der Name schon sagt, genau nach deinen Kopfmaßen handgeknüpft, so dass du den höchsten Tragekomfort hast. Wenn die Perücke deinen Maßen entspricht, musst du nicht dauernd an einer Stelle zupfen oder Angst haben, dass sie dir vom Kopf fallen könnte. Eine gut sitzende Perücke sitzt sehr angenehm auf deinem Kopf und bleibt genau da, wo sie hingehört.  

Ein Tipp zu den Maßen: Bevor du deine neue Maßanfertigung bestellst, schau dir deine aktuelle Perücke nochmal genau an und überlege, ob dich an einer Stelle etwas stört. Selbst wenn die Maße an sich korrekt sind, kann es sein, dass sich etwas nicht so gut anfühlt. Korrigiere deine Maße dann bei der nächsten Bestellung, falls nötig. So stellst du sicher, dass auch deine nächste HAARISTA Perücke sitzt wie angegossen.

Lösung: Dieser Mythos ist daher wahr und falsch.

4."Mit einer Perücke bin ich sehr eingeschränkt bei der Wahl meiner Frisuren."

Auch bei dieser Behauptung muss man unterscheiden von welcher Art Perücke man spricht. Man darf hier wortwörtlich, nicht alle Perücken über einen Kamm scheren.

Eine Echthaar Perücke, die "freestyle" in ein Vollnetz geknüpft wurde, bietet dir die gleiche Freiheit bei der Auswahl deiner Frisuren, wie dein natürliches Haar. Hochsteckfrisuren, höhe Zöpfe oder auch ein Dutt, sind kein Problem.

Anders sieht das bei Kunsthaarperücken oder Perücken aus, deren Monturen nicht aus reinem Netz bestehen. Kunsthaarperücken sind meist vorfrisiert und können nur schwer umgestylt werden. Bei Perücken, deren Montur nicht aus reinem Netz ist, sehen Frisuren, bei denen man den Haaransatz rundherum sieht, meist sehr unnatürlich aus, so dass diese Perücken oft nur mit offenem Haar oder niedrigen Zöpfen getragen werden.

Mit einer freestyle geknüpften HAARISTA Perücke bist du daher absolut uneingeschränkt bei der Wahl deiner Frisur. Der heißgeliebte Messy Bun sieht wunderbar natürlich aus, aber auch alle anderen Frisuren können umgesetzt werden. 

Lösung: Diese Behauptung ist daher wahr und falsch.

5."Eine Perücke hält nie richtig und kann leicht vom Kopf fallen."

Eine Perücke kann auf viele unterschiedliche Arten befestigt oder auch nicht befestigt werden. Einige Kunden tragen ihren Haarersatz, ohne jeglichen Einsatz von Klebstoffen, nur unter Verwendung des eingenähten verstellbaren Bandes am Hinterkopf. Mit offenen Haaren sollte das kein Problem sein, wenn die Perücke gut sitzt. Allerdings hat jede Perücke auch Schwachpunkte, die dazu führen können, dass das Haar als Zweithaar erkannt wird. Das sind zum Beispiel die Schläfen oder der Haaransatz im Stirnbereich. Diese Bereiche können auch Mal abstehen, wenn man ganz auf Kleber verzichtet. Um auch hier die größtmögliche Sicherheit zu haben, empfehlen wir das punktuelle Verkleben der Perücke,  zumindest wenn du hohe Zöpfe oder einen Dutt tragen möchtest. Aber auch durch Haarbänder, kannst du einen sehr guten Halt erreichen. Allgemein gilt, dass das Herunterfallen einer Perückenmaßanfertigung (auch wenn sie nicht verklebt ist) unter normal Bedingungen sehr unwahrscheinlich ist. Das ganz normale Bewegen und auch mit dem Kopf wackeln ist kein Problem und du musst die Perücke nicht wie ein rohes Ei auf deinem Kopf balancieren.

Lösung: Dieser Mythos ist falsch.

6."Perücken sind was für kranke und alte Menschen."

Die Zeiten in denen man Perücken lediglich aus gesundheitlichen Gründen getragen hat, sind lange vorbei. Perücken gehören heutzutage zum Alltag vieler Menschen und finden Anwendung in so vielen Bereichen, wie zum Beispiel Mode, Film und Schauspiel. In einigen Ländern tragen Frauen Perücken beispielsweise auch aus religiösen Gründen, um das Eigenhaar zu verdecken. Ein weiteres Beispiel ist die USA, denn dort ist das Tragen für Jedermann, als auch bei  TV Stars wie Kylie Jenner, Katy Perry, Beyonce, Gwen Stefani und Rihanna nichts besonderes. Der Anteil des medizinischen Einsatzes von Perücken ist vermutlich deutlich geringer, als der nicht medizinische. Perücken sind heutzutage mehr modisches Accessoire als je zuvor. Trägt eine Frau eine Perücke, schließt das Umfeld gar nicht unbedingt daraus, dass die Perückenträgerin keine Haare hat (wenn die Perücke überhaupt als solche zu erkennen ist).

Lösung: Diese Behauptung ist falsch.

7."Perücken sind im Sommer immer heiß, kratzig und schwer und man schwitzt darunter."

Das stimmt nur bedingt. Die meisten Kunsthaarperücken sind deutlich weniger atmungsaktiv, als Echthaarperücken. Generell gilt, dass übermäßiges Schwitzen unter einer Perücke von mehreren Faktoren abhängig ist. Beispielsweise kann die Wahl einer atmungsaktiven Montur das Hitzegefühl im Sommer deutlich reduzieren. Eine Vollnetzperücke, wie du sie bei HAARISTA bekommst, hat die höchste Atmungsaktivität und bietet dir somit den besten Tragekomfort an heißen Tagen. Aber auch eine hohe Haardichte oder eine dunkle Haarfarbe tragen natürlich ebenfalls ihren Teil zu gestauter Hitze am Kopf bei. Manche Kunden tragen im Sommer eine Wig Cap, als natürliche Barriere zwischen Kopfhaut und Perücke. Die Wig Cap nimmt dabei Schweiß und körpereigene Öle auf und kann dadurch etwas kühlend wirken.

Weitere Tipps für das Perückentragen im Sommer findest du in unserem Blogbeitrag.

Lösung: Dieser Mythos ist daher wahr und falsch.

8."Das Tragen einer Perücke verhindert das Wachstum von eigenem Haar."

Eine Vollnetzmontur schädigt dein Haar nicht, da sie nicht dazu führt, dass dein Eigenhaar abbricht oder ähnliches. Solltest du hier dennoch bedenken haben, kannst du eine Wig Cap tragen, wodurch das Haar nochmal zusätzlich geschützt ist.

Ein Faktor, der Eigenhaar eher schädigen kann ist zu, Beispiel UV Licht. Dir ist es bestimmt schon mal aufgefallen, dass deine Haare am Ende des Sommers heller sind, als zu Beginn des Sommers. Das in Sonnenstrahlen enthaltene UV Licht schädigt unserer Haarstruktur und bleicht dunkles Haar aus. Daher schützt das  Tragen einer Perücke sogar besonders kleine nachwachsende Haarfollikel vor dieser schädlichen Strahlung, ähnlich wie ein Hut oder eine Mütze.

Nichtsdestotrotz solltest du beim Tragen deiner Perücke darauf achten, dass diese nicht zu fest auf deinem Kopf sitzt, sodass die Durchblutung nicht eingeschränkt wird.

Lösung: Dieser Behauptung ist falsch.

9."Zu heiße Luft kann meiner Perücke schaden."

Wer kennt es nicht, nach dem Haare waschen noch schnell Zeit sparen und die Haare mit dem Fön trocknen. Generell sind hohe Temperaturen für Zweithaar eher schädlich. Besonders kritisch ist das heiße Fönen für Kunsthaarperücken, denn das kann tatsächlich zu einem Schmelzen der Haare führen. Dagegen sind Echthaarperücken unempfindlicher gegenüber heißer Luft. Sie können mit Hitze behandelt und gestylt werden. Du kannst also problemlos den Lockenstab oder das Glätteisen benutzen (aber bitte immer vorher Hitzeschutz auf das Haar auftragen). Allerdings empfehlen wir unbedingt aus das Föhnen der Haare auch bei deiner Echthaarperücke möglichst zu verzichten und die Haare Lufttrocknen zu lassen. So schonst du das Haar und hast viel länger Freude an deiner Perücke.

Lösung: Dieser Mythos ist wahr.

10."Europäisches Haar ist besser als alle anderen Haararten."

Unterschiedliche Haararten unterscheiden sich abhängig von deren Herkunft in ihrer Beschaffenheit. Messbare Unterschiede lassen sich in Haardurchmesser, Haarstruktur und in Querschnittsform erkennen. Eine unterschiedliche Qualität aufgrund der Herkunft des Haares abzuleiten ist jedoch falsch, denn die Qualität des Haares hängt eher von dem Zustand hinsichtlich der obersten Schuppenschicht ab. Zudem gibt es innerhalb der Sparte "Asiatisches Haar" starke Unterschiede hinsichtlich der Beschaffenheit der Haare. Asiatisches Haar muss nicht zwangsweise schlechtere Qualität als Europäisches Haar haben. Tendenziell bedarf es allerdings längerer chemischer Behandlung, um es in hellere Farbtöne zu bleichen. Jedoch werden heute deutlich schonendere Chemikalien verwendet, um das schwarze Farbpigment Melanin aus der Haarstruktur zu lösen.

Lösung: Diese Aussage ist  daher falsch.

11."Echthaarperücken sind viel teuerer als Kunsthaar"

Der Preis einer Perücke hängt von vielen Faktoren ab, bei dem das Echthaar selbst nur einen Faktor von Vielen darstellt. Ein großer Preisunterschied stellt eine Maßanfertigung gegenüber einer Standardperücke dar. Natürlich sind Vollnetzperücken aufgrund des hohen Aufwandes die Haare einzeln, per Hand  einzuknüpfen deutlich teurer als Tressenperücken (diese werden maschinell gefertigt). Tendenziell sind Kunsthaarperücken die günstigere Variante, es gibt allerdings auch sehr hochpreisige Kunsthaarperücken, die bereits preislich im Bereich einer Echthaarperücke liegen. Da es beim Tragen des Zweithaars insgesamt um viel mehr, als den reinen Preis geht, sollte man die Vor- und Nachteile von Kunsthaar vs. Echthaar vor der Investition genau abwägen. Nicht nur die Freiheit beim Styling, auch die Haltbarkeit der Haare gehören zu den vielen Vorteilen einer Echthaarperücke. 

Schau dir hierzu am besten unseren Blogbeitrag zu den Verarbeitungsarten von Perücken an.

Lösung: Dieser Mythos ist daher wahr und falsch.

HAARISTA FAZIT

Viele Mythen über Perücken sind heute nicht mehr wirklich wahr. Einige lassen sich nicht pauschal auf alle Perücken anwenden. Das Wichtigste ist, eine Unterscheidung zwischen Echthaar und Kunsthaar bzw. Maßanfertigung und einer Standardperücke zu machen. Schnell stellt man fest, dass einige der Mythen sich auch heute noch auf Kunsthaarperücken beziehen lassen. Anders sieht es jedoch heute mit einer maßgefertigten Vollnetz Echthaarperücke aus - diese punktet neben dem Tragekomfort und der Haltbarkeit auch in einigen anderen Disziplinen und lässt die herrschenden Mythen über Perücken nur noch ein Märchen von gestern sein.



Weitere Blogbeiträge

Echthaarperücken und Kunsthaarperücken im Vergleich

HAARLÄNGE - OB LANG ODER KURZ SO FINDEST DU DIE RICHTIGE HAARLÄNGE FÜR DICH

IN 6 SCHRITTEN ZUR PERFEKT SITZENDEN PERÜCKE